Tiergestützte Therapie auf dem

Stollhof in Pfullingen

 

 

"Es war für uns Eltern schön, sie so glücklich zu sehen, sie hat seit langem das
erste Mal wieder richtig gelacht"

 

 

 

Was ist Reittherapie?

 

Die Therapieeinheiten gestalten sich je nach Wunsch und Stärken der jeweiligen Person. Schrittweise erfolgt ein Heranführen an das Pferd. Das Herdenverhalten zu beobachten, Reaktionen auf Körpersprache zu deuten und bewusst einzusetzen und die Versorgung des Pferdes zählen ebenso zu den wichtigen Erlebnissen und Lerneinheiten wie das Sitzen und Getragenwerden auf dem Pferderücken.

Die Arbeit mit und am Pferd kann unterschiedlich ausfallen. Putzen des Pferdes, Freiarbeit, Reiten an der Longe, Voltigeeinheiten, Reiten in der Halle oder im Gelände, geführt oder selbständig... vieles ist möglich!

Für alle Menschen gilt jedoch, zunächst eine Beziehung zum Tier aufzubauen, bevor es dann letztendlich zu einem Ausritt im Galopp über Sommerwiesen kommen kann.

 

Welche Ziele verfolgt die Reittherapie?

 

Pferde helfen uns dabei den Alltag für einen Moment hinter uns zu lassen und uns auf das wesentliche zu konzentrieren. Sie fordern unsere Aufmerksamkeit und verlangen uns viel Feingefühl ab. Sie vermitteln uns Geborgenheit und Wärme, reagieren urteilsfrei im Hier und Jetzt. Ihnen ist es egal, welche Haarfarbe wir haben, ob wir Markenkleidung tragen, Abitur haben oder eine Förderschule besuchen. Pferde geben uns jeden Tag eine neue Chance an uns und unserem Verhalten anderen gegenüber zu arbeiten. Sie sind sehr sensibel, nehmen unsere Stimmung wahr und reagieren dementsprechend. Nicht umsonst tritt der Satz "Pferde sind der Spiegel deiner Seele" immer wieder auf. Sie bringen uns dazu Ruhe zu bewahren und gewisse Grenzen einzuhalten. Zudem werden beim Reiten das Gleichgewicht geschult, Verspannungen gelöst und die körperliche Fitness verbessert.

 

Der Ansatz ist jede Person dort abzuholen wo sie gerade steht. Mit allen positiven Eigenschaften und Fähigkeiten aber eben auch den kleinen Schwächen oder anfänglichen Ängsten. Gemeinsam mit dem Pferd arbeiten wir an formulierten Zielen.

 

An welche Personen richtet sich die Reittherapie?

 

Meine Arbeit mit dem Pferd ist nicht auf bestimmte "Krankheitsbilder" ausgerichtet. Dennoch ergab sich innerhalb meiner 10-jährigen Tätigkeit als Heilerziehungspflegerin die Möglichkeit, Erfahrungen und Wissen über folgende Erkrankungen/ Behinderungen zu sammeln um diese nun in die Arbeit als Reittherapeutin mit einzubinden.

Ich arbeitete mit Menschen mit

~ Schwerstmehrfachbehinderung

~ geistiger Behinderung

~ autistischen Zügen

~ Epilepsie

~ Trisomie 21

~ Depressionen/ Angststörungen

~ Borderline Persönlichkeitsstörung

~ Angelman- Syndrom

~ ATRX-Syndrom

~ PCH2

 

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass sich Reittherapie von der klassischen Hippotherapie unterscheidet. Innerhalb meiner Ausbildung als Reittherapeutin waren physiotherapeutische Grundlagen Inhalt, dennoch bin ich keine speziell ausgebildete Physiotherapeutin. Gerne bin ich aber bereit, mit weiteren Therapeuten und Ärzten zusammenzuarbeiten und Therapiepläne durch meine Arbeit zu ergänzen.